RGI Workshop zum Thema Erdverkabelung von Höchstspannungsleitungen in Spreitenbach

21.02.2013

Im Rahmen der Zusammenarbeit mit anderen europäischen TSO’s und NGO’s, ist Swissgrid seit 2 Jahren aktives Mitglied der Renewables Grid Initiative (RGI).

Die in Berlin basierte Organisation will NGO‘s (v.a. Umweltverbände) und (Übertragungs-) Netzbetreiber an einen Tisch bringen, mit dem Ziel einer vollständigen Integration von erneuerbaren Energiequellen in die europäischen Netze. Die Mitglieder der RGI setzen sich für eine grundlegende Erneuerung und Erweiterung der Netzinfrastruktur mit strategischen Stromtransportleitungen ein.

Vom 13. bis 14. Februar 2013 fand in Spreitenbach ein von RGI und Swissgrid gemeinsam organisierter Workshop zum Thema «Erdverkabelung verstehen» statt. Neben den RGI Mitgliedern, nahmen auch Vertreter von Schweizer VNE (Axpo und Alpiq) und Schweizer NGO’s (WWF und HSUB) an dem Anlass teil.

Ziel des Workshops war es die verschiedenen Aspekte zum Thema Erdverkabelung zu präsentieren, diskutieren und allen Teilnehmern die Möglichkeit zu geben, Fragen zu stellen. Das Programm beinhaltete Aspekte wie Stand der Technologie, Umwelteinflüsse, Kosten und regulatorische Handhabung in Europa. Die Diskussionen, an denen alle teilnehmen konnten, waren konstruktiv, differenziert und lösungsorientiert.

Aus dem Workshop ergaben sich zwei Handlungsoptionen:

  • Gemeinsame Kommunikationsplattform zum Austauschen und Veröffentlichen von Daten bzw. Studien und Best-Practice im Kabel und Freileitungsbereich.
  • Kommunikation und Transparenz bei Projekt(-planung) stetig weiterentwickeln.

Weitere Informationen finden Sie mittels nebenstehendem Link.

Teilen
E-Mail
Facebook
Twitter