Erfassen der Anlagedaten

 

Swissgrid erfasst nur beglaubigte Anlagedaten1 im Herkunftsnachweissystem. Die Beglaubigung der Anlagedaten muss folgendermassen geschehen:

  1. Für Anlagen mit einer Installierten elektrischen Leistung ≤ 30 kVA reicht eine Beglaubigung durch den Verteilnetzbetreiber (Betreiber der Messstelle). Der Verteilnetzbetreiber muss jedoch vom Anlagenbetreiber rechtlich entflochten sein.
  2. Für Anlagen mit einer installierten elektrischen Leistung > 30 kVA muss die Beglaubigung durch einen akkreditierten Auditor erfolgen.

Im ersten Fall müssen die Anlagedaten durch den zuständigen Netzbetreiber, im zweiten Fall durch einen unabhängigen Auditor online über das HKN-System im Unternehmenskonto erfasst, ausgedruckt und unterschrieben an Swissgrid gesendet werden.

Anlagenbetreiber, deren Anlage auf der KEV-Warteliste steht und die sich für diese Zeit HKN ausstellen lassen möchten, müssen das Formular zur Beglaubigung von KEV-Anlagedaten ausfüllen. Kreuzen Sie am Anfang des Dokumentes das Kästchen «HKN» an. Falls ein Dauerauftrag erfasst werden muss, senden Sie diesen zusammen mit dem Beglaubigungsformular an Swissgrid.

Produktionsdaten können rückwirkend ab Auditdatum erfasst werden:

  • Ausstellungsintervall 1 oder 3 Monate – bis Anfang des vorhergehenden Monats
  • Ausstellungsintervall 12 Monate – bis Anfang des selben Jahres

 

1 gemäss Herkunftsnachweisverordnung HKNV (Stand: 1. Oktober 2011), Art. 3 Abs. 2

Teilen
E-Mail
Facebook
Twitter