Strategie Stromnetze

Im Rahmen der Energiestrategie 2050 hat der Bund eine umfassende Strategie für die Netzentwicklung erarbeitet. Die Strategie Stromnetze optimiert den dringend notwendigen Netzumbau, damit die Versorgungssicherheit langfristig gewährt bleibt.

Swissgrid befürwortet die Stossrichtungen der Strategie Stromnetze, welche die Verfahren optimiert, die Zuständigkeiten und Rollen klärt und damit zu mehr Rechtsicherheit führt. Aus Sicht der nationalen Netzgesellschaft werden wichtige Themen adressiert, insbesondere bezüglich der nationalen Bedeutung der Netze, der Planungssicherheit, der Anrechenbarkeit von Kosten sowie einer transparenten Kommunikation und frühzeitigen Einbindung von betroffenen Behörden, Verbänden und Interessengruppen. Swissgrid begrüsst die Klärung der Rollen und der Zuständigkeiten im Netzentwicklungsprozess. So wird künftig ein Szenariorahmen die verbindliche Grundlage für die Schweizer Netzplanung bilden. Positiv zu bewerten ist auch die zeitliche Befristung für die Erarbeitung des Sachplans und des Plangenehmigungsverfahrens auf jeweils 2 Jahre. Allgemein wird der Sachplan aufgewertet – der Entscheid bezüglich Technologie (Freileitung oder Verkabelung) bereits im Sachplanverfahren führt zu mehr Investitions- und Planungssicherheit.

Kernanliegen von Swissgrid:

  • Nationales Interesse: Mit der ausdrücklichen Bezeichnung als «von nationalem Interesse» erhält das Übertragungsnetz grundsätzlich die gleiche Bedeutung wie eine in einem Bundesinventur aufgeführte Landschaft. Dies erlaubt im Einzelfall eine Interessenabwägung der Schutz- und Nutzeninteressen.
  • Prüfung der Mehrjahrespläne durch die ElCom: Die Prüfung der Mehrjahrespläne und insbesondere des Bedarfs der darin vorgesehenen Projekte stärkt die Planungs- und Investitionssicherheit.
  • Öffentlichkeitsarbeit: Die Erarbeitung von Leistungsvereinbarungen zwischen Bund und Kantonen für die Öffentlichkeitsarbeit muss mit Einbindung von Swissgrid erfolgen. Eine gemeinsame, koordinierte Kommunikation hilft die Akzeptanz für Leitungsprojekte zu verbessern.
  • Dienstbarkeiten: Der Erwerb von notwendigen Dienstbarkeiten soll im Verfahren nach Enteignungsgesetz und nicht im Plangenehmigungsverfahren erfolgen, sofern eine Leitung baulich nicht verändert wird. Dies gewährleistet die Eigentumsgarantie bei bestehenden Anlagen.
  • Internationale Zusammenarbeit: Die internationale Zusammenarbeit der Swissgrid muss weiterhin umfassend in allen Bereichen erfolgen (Markt, Netz, Betrieb), denn sie ist für die Versorgungssicherheit matchentscheidend.
Teilen
Facebook
Twitter
Drei Wege in die neue Stromzukunft

Der Weg zur Bewilligung