Schwarzstart – Sicherer Netzbetrieb im Ernstfall

Wenn alles dunkel wird, muss Swissgrid dafür sorgen, dass der Strom so schnell wie möglich wieder fliesst. Dafür gibt es ein Verfahren, das sich «Schwarzstart» nennt.

Erst müssen in allen von einem Stromausfall betroffenen Regionen die Leitungen ausgeschaltet werden, weil sonst das Netz bei jedem Startversuch wieder zusammenbrechen würde. Dann kommen die rund zehn schwarzstartfähigen Kraftwerke der Schweiz ins Spiel. Denn jedes Kraftwerk braucht Strom um Strom zu produzieren. Die schwarzstartfähigen Kraftwerke können diesen Strom aber selber erzeugen. Mit ihnen werden erst kleine erleuchtete Inseln geschaffen, die dann nach und nach über die 140 Schaltanlagen von Swissgrid zu einem funktionierenden Netz zusammengeschaltet werden können.

Der Film «Schwarzstart» zeigt, wie Swissgrid mit Hilfe der Kraftwerke Oberhasli das Stromnetz wieder aufbauen kann und wie im Notfall die Zusammenarbeit mit der Schweizer Armee funktioniert. Sie würde zusätzliche Kommunikationsmittel zur Verfügung stellen.

Teilen
Facebook
Twitter