Forschung & Entwicklung

Die Energiewende stellt das Schweizer Stromnetz vor neue Herausforderungen. Damit das Übertragungsnetz den Anforderungen der Zukunft gewachsen ist, braucht es Forschung und Entwicklung. Zusammen mit Hochschulen entwickelt Swissgrid neue Technologien und Methoden, die für die effiziente und sichere Übertragung der Energie erforderlich sind. Der Ausbau und die Modernisierung des Schweizer Stromnetzes gehören zu den Schlüsselaufgaben von Swissgrid. Damit Swissgrid auch morgen das Rückgrat der sicheren Stromversorgung bildet.

Mehr Kapazität auf Übertragungsleitungen

Das Schweizer Stromnetz weist Engpässe auf. Um diese zu beheben, muss die Übertragungskapazität erhöht werden. Dafür braucht es neue Leitungen. Doch bei den Betroffenen stossen diese auf eine geringe Akzeptanz. Als Alternative bietet sich die Optimierung von bestehende Leitungen an.

Das Forschungsprojekt «Hybride Freileitungen in der Schweiz» der ETH Zürich untersucht, wie durch die Kombination von Gleich- und Wechselstromsystemen bei existierenden 380-kV-Freileitungen die Übertragungskapazität gesteigert werden kann. Berechnungen zeigen, dass die Übertragungskapazität mit solchen Leitungen um 50 Prozent erhöht werden könnte.

Die Forscher berücksichtigen neben den technischen Aspekten auch die Wirtschaftlichkeit und die gesellschaftliche Akzeptanz.

Hybride Freileitungen in der Schweiz

3D Decision Support System

Wo soll eine neue Leitung durchführen? Welches Gebiet ist geeignet, welches weniger gut? – Das von der ETH Zürich entwickelte Projekt 3D Decision Support System will diese Fragen beantworten und denjenigen Leitungsverlauf finden, der bei den Akteuren die grösste Akzeptanz geniesst.

Das System berücksichtigt zu diesem Zweck die Interessen der Betroffenen und stellt die unterschiedlichen Lösungen dreidimensional dar.

Damit erleichtert das 3D Decision Support System wesentlich die Planung von Leitungen und macht die Projektierung effizienter sowie transparenter. Swissgrid nutzt das System für die Errichtung neuer Leitungen.

3D Decision Support System: Wie Algorithmen optimale Leitungen erstellen

Energyscape - Die Landschaft im Zentrum

Windkraftwerke oder Übertragungsleitungen verändern die Landschaft wesentlich. Doch welche Infrastruktur passt in welche Landschaft? Und in welchem Umfang wird sie von den Betroffenen akzeptiert? – Das ETH-Projekt «Energyscape» verfolgt das Ziel, Strominfrastruktur dort zu errichten, wo die Akzeptanz am grössten ist. Zu diesem Zweck erstellt es akustisch-visuelle Simulationen von Infrastruktur in Landschaften, die für die Schweiz charakteristisch sind.

Links

Energyscape ETH Zürich

Energyscape SNF


Smart Grids - Intelligente Netze

Immer mehr Strom wird dezentral produziert. Er stammt grösstenteils aus erneuerbaren Quellen wie beispielsweise Wind- und Solarkraftwerken. Seine Produktion ist schwer zu planen und unterliegt Schwankungen.

Deshalb braucht es sogenannte Smart Grids. Sie stellen sicher, dass Produzenten und Konsumenten stets miteinander kommunizieren – und gleichen Schwankungen bei Produktion und Verbrauch aus. Somit tragen Smart Grids zur Gewährleistung eines sicheren und effizienten Betriebs bei.

Ein wichtiger Bestandteil von Smart Grids sind intelligente Messsysteme, sogenannte Smart Meter. Sie helfen, Strom zu sparen, und erhöhen die Energieeffizienz. Die intelligenten Messsysteme sind Teil der Energiestrategie 2050 des Bundes.

Kontakt

Anrede

Bitte auswählen

Bitte füllen Sie dieses Feld aus

Bitte füllen Sie dieses Feld aus

Bitte geben Sie eine gültige E-Mail Adresse ein

Bitte füllen Sie dieses Feld aus