Netzanschluss Nant de Drance

Für den Anschluss des Pumpspeicherkraftwerks Nant de Drance sind mehrere 380-kV-Freileitungen und -Erdkabel zwischen Nant de Drance und der Rhône-Ebene bei Martigny nötig. Ohne diese Anbindungen kann die Energie von rund 1 GW nicht vollumfänglich abtransportiert werden.

Ihre Ansprechpartnerin für dieses Netzprojekt

Marie-Claude Debons
Marie-Claude Debons

Telefon +41 58 580 21 11
info@swissgrid.ch

380-kV-Leitung
380-kV-Leitung
380-kV-Kabelleitung
380-kV-Kabelleitung
220-kV-Leitung
220-kV-Leitung
220-kV-Kabelleitung
220-kV-Kabelleitung
SBB Leitung
SBB Leitung
SBB Kabelleitung
SBB Kabelleitung
Rückbau
Rückbau
Bestehende Leitung
Bestehende Leitung
Unterwerk
Unterwerk

Übersicht

Im Rahmen dieses Projekts wird das Pumpspeicherkraftwerk Nant de Drance an das Höchstspannungsnetz angeschlossen. Der Anschluss des Kraftwerks ist in drei Leitungsabschnitte unterteilt:

Le Verney – La Bâtiaz

Bau einer neuen 2 x 380-kV-Kabelleitung als Ersatz für die bestehende 220-kV-Freileitung, die das Rhônetal auf einer Länge von 1,3 km durchquert.

La Bâtiaz – Châtelard

Bau einer neuen 2 x 380-kV-Freileitung von 12,5 km Länge als Ersatz für die bestehende 220-kV-Leitung.

Châtelard – Nant de Drance

Bau einer neuen 2 x 380-kV-Kabelleitung von 6,5 km Länge innerhalb der Kaverne als Verbindung zwischen dem Kraftkwerk Nant de Drance und dem Unterwerk Châtelard.

Unterwerke

Das Projekt umfasst drei Unterwerke: das Unterwerk Nant de Drance (380 kV) in der Kaverne, das Unterwerk Châtelard mit einem 380/220-kV-Transformator und das Unterwerk La Bâtiaz. Das Unterwerk La Bâtiaz wird von 220 kV auf 380 kV umgestellt.

Animation des Pumpspeicherkraftwerks Nant de Drance
1/24: Bau Nant de Drance Juni / Juli 2015
2/24: Bau Nant de Drance Juni / Juli 2015
3/24: Bau Nant de Drance September 2015
4/24: Bau Nant de Drance Oktober 2015
5/24: Bau Nant de Drance Oktober 2015
6/24: Bau Nant de Drance Oktober 2015
7/24: Bau Nant de Drance Oktober 2015
8/24: Bau Nant de Drance Januar 2016
9/24: Herstellung der Masten Februar 2016
10/24: Bau Nant de Drance März 2016
11/24: Bau Nant de Drance April 2016
12/24: Bau Nant de Drance Mai 2016
13/24: Bau Nant de Drance Mai 2016
14/24: Bau Nant de Drance Mai 2016
15/24: Gasisolierte Schaltanlage Nant de Drance Mai 2016
16/24: Bau Nant de Drance Juli 2016
17/24: Bau Nant de Drance April 2017
18/24: Bau Nant de Drance April 2017
19/24: Bau Nant de Drance April 2017
20/24: Bau Nant de Drance Mai 2017
21/24: Bau Nant de Drance Juni 2017
22/24: Bau Nant de Drance Mai 2018
23/24: Bau Nant de Drance Mai 2018
24/24: Bau Nant de Drance September 2018

Projekt

Projektablauf

Für den Anschluss des Pumpspeicherkraftwerks Nant de Drance sind mehrere 380-kV-Freileitungen und -Erdkabel zwischen Nant de Drance und der Rhône-Ebene bei Martigny, eine 132-kV-SBB-Leitung zwischen Châtelard und Vernayaz sowie eine 220-kV-Leitung zwischen Châtelard und Vallorcine nötig. Sobald diese neuen Leitungen in Betrieb genommen sind, wird die aktuelle 132- und 220-kV-Leitung zwischen Châtelard und der Rhône-Ebene bei Martigny abgebaut. Auf dem Gebiet der Gemeinde Salvan wird die zweite 132-kV-SBB-Leitung bis zum Zoo Les Marécottes verlegt und dann bis Vernayaz in den Boden verlegt.

Situationsplan Nant de Drance
Situationsplan Nant de Drance

Interviews mit den Projektbeteiligten sind verfügbar unter diesem YouTube Link

Vertreter der wichtigsten Beteiligten am Projekt zum Anschluss des Kraftwerks Nant de Drance äussern sich zum Thema:

  • Eric Wuilloud, Direktor des Kraftwerks Nant de Drance
  • Anne-Laure Couchepin Vouilloz, Präsidentin der Stadt Martigny
  • Florian Piasenta, Gemeindepräsident von Salvan
  • Pascal May, Gemeindepräsident von Finhaut
Interviews mit den Projektbeteiligten und Visualisierungen
Interviews mit den Projektbeteiligten

Mensch & Umwelt

Landschaft

Die neue 380-kV-Freileitung Châtelard – La Bâtiaz wurde in der Trientschlucht in 800 Meter Höhe am Waldrand gebaut. Ihre Inbetriebnahme 2018 hat den Abbau der alten 220-kV-Freileitung ermöglicht, die das Dorf Salvan durchquerte. Nach dem Abbau der alten 132-kV-Freileitung der SBB wird es auf der Hochebene von Salvan keine Freileitung mehr geben, da die neue SBB-Leitung ab unterhalb von Les Marécottes bis Marcot unterirdisch verlegt wird.

Durch die Erdverlegung des 1,3 km langen Abschnitts La Bâtiaz – Le Verney wird schliesslich der Abbau der alten Freileitung ermöglicht, die die Rhône-Ebene zwischen La Bâtiaz und Le Rosel durchquert.

Biodiversität

Wiederbelebung von hochwertigen natürlichen Trockenwiesen in der Gemeinde Salvan. Diese Wiederbelebung fördert das Wachstum seltener und gefährdeter Blumenarten.

Biotop

Die Anlage von Teichen in der Gemeinde Salvan fördert die Entwicklung von Amphibien wie Grasfröschen, Erdkröten und Bergmolchen.

Elektromagnetische Felder

Durch die grössere Entfernung der Leitung zu den Siedlungen wird die Belastung für die Bevölkerung reduziert. Der Grenzwert von 1 μT für elektromagnetische Strahlung wird überall eingehalten oder sogar deutlich unterschritten. Die Lärmbelastung wird mit dem Einsatz neuster Technologien und dem Einsatz von Dreier-Bündeln deutlich reduziert.


Downloads


Videos der Bauarbeiten sind verfügbar unter diesem YouTube Link

Bau der 380-kV-Freileitung Châtelard – La Bâtiaz (2015 – 2017)
Videos vom Bau der Leitung

Netznews

  • | News

    Mörel – Ulrichen

    Freileitungsvariante Abschnitt Mörel – Ernen bewilligt, Bauarbeiten Abschnitt Ernen – Ulrichen im Plan.

    Beitrag lesen
  • | Medienmitteilung

    Sichere Stromversorgung für das Wallis und die Schweiz

    Beitrag lesen
  • | News

    Netzprojekte: Swissgrid informiert über den aktuellsten Stand der Bauarbeiten

    Beitrag lesen

Kontakt

Anrede

Bitte wählen Sie die Anrede aus.

Bitte geben Sie Ihren Vornamen an.

Bitte geben Sie Ihren Nachnamen an.

Bitte geben Sie eine gültige E-Mail Adresse ein.

Geben Sie bitte Ihre Nachricht ein.

Klicken Sie bitte die Checkbox an.

Kontakt

Anrede

Bitte wählen Sie die Anrede aus.

Bitte geben Sie Ihren Vornamen an.

Bitte geben Sie Ihren Nachnamen an.

Bitte geben Sie eine gültige E-Mail Adresse ein.

Geben Sie bitte Ihre Nachricht ein.

Klicken Sie bitte die Checkbox an.