Digitalisierung Innovation Swissgrid

Abstand gewinnen

Wie Laserscanning-Daten dabei helfen, Bäume unter Leitungen rechtzeitig zu schneiden.

Autor: Joshu Jullier


Im Frühling ist die Natur erwacht. Die Bäume tragen nun wieder Blätter, Blüten und erfreuen mit ihrer bunten Pracht. Doch nicht nur das, sie wachsen in die Höhe dem Himmel entgegen. Was passiert, wenn ein Baum in Richtung einer Höchstspannungsleitung wächst? Wie entdeckt Swissgrid Bäume, die einer Leitung zu nahekommen könnten? Bei 12 000 Masten und 6700 km Leitungen ist es gar nicht so einfach, diese kritischen Bäume zu entdecken. Früher wurden dazu während der jährlichen Leitungsinspektion die Abstände zu den Bäumen visuell überprüft. Die oft ungenauen Analysen bei der Sichtkontrolle waren nur Momentaufnahmen zum Zeitpunkt der Messung. Der Durchhang der Leitung hängt jedoch von Temperatur, Wind und Auslastung ab.

Heute helfen Laserscanning-Daten, den Abstand zwischen der Leitung und einem Baum exakt zu bestimmen. Dazu überfliegen Helikopter alle zwei Jahre die Leitungen von Swissgrid. Sie erfassen mithilfe eines Laserscanners die Leitung und deren Umgebung in 3D Punktwolken. Für unterschiedliche Szenarien (z.B. Volllast der Leitung im Sommer, Windauslenkung) werden mittels 3D Modellen der Leitung die Abstände zu den Bäumen berechnet. Dabei werden auch die Bäume identifiziert, die in die Leitung fallen könnten. Für das gesamte Netz von Swissgrid wird automatisch priorisiert, welche Bäume als erstes geschnitten werden müssen. In einem geografischen Informationssystem werden die Resultate mit zusätzlichen Attributen (z.B. betroffene Parzellen) angereichert und den Förstern von Swissgrid zur Bearbeitung bereitgestellt.

Video zum Vegetationsmanagement

Sechs Förster sind ständig im Einsatz

Die sechs Förster bei Swissgrid planen auf der Grundlage dieser Analysen Ausholzarbeiten entlang der Leitungen und führen diese aus. So können die Leitungen jederzeit sicher betrieben werden und es kommt nicht zu Ausfällen. Die Förster tragen damit auch zur Biodiversität unter Leitungen bei. Denn Leitungstrassees sind der Lebensraum von zahlreichen Pflanzen und Tieren. Das von den Förstern ausgeführte Vegetationsmanagement ist deshalb nicht nur für die Versorgungssicherheit und den Unterhalt der Leitungen wichtig, sondern schafft auch einen ökologischen Mehrwert.



Autor

Joshu Jullier
Joshu Jullier

Communication Manager

Gefällt Ihnen der Beitrag?

Diesen Beitrag teilen


Kontakt

Anrede

Bitte wählen Sie die Anrede aus.

Bitte geben Sie Ihren Vornamen an.

Bitte geben Sie Ihren Nachnamen an.

Bitte geben Sie eine gültige E-Mail Adresse ein.

Geben Sie bitte Ihre Nachricht ein.

Klicken Sie bitte die Checkbox an.