Fionnay, Val de Bagnes, unter der Wintersonne

Das Swissgrid Unterwerk Fionnay GD im Wallis wurde saniert. In das in einer Kaverne in den Bergen untergebrachte Unterwerk wird die vom Kraftwerk Fionnay / Grande Dixence erzeugte Energie in das Stromübertragungsnetz eingespeist.

Seit Urzeiten dienen Höhlen und Kavernen als Zufluchtsorte und Lagerräume. In den Alpen gibt es zahlreiche unterirdische Räume, die zunächst natürlich waren und dann im Zuge des technologischen Fortschritts von Menschenhand ausgebaut wurden. In Fionnay im Walliser Val de Bagnes war 1964 eine 220-kV-Freiluftschaltanlage in einer solchen Kaverne installiert worden. Die Anlage bestand aus drei miteinander verbundenen Höhlen und grenzte an die Kaverne des Wasserkraftwerk Fionnay / Grande Dixence.

Die Swissgrid Schaltanlage hat das Ende ihrer Lebensdauer erreicht und wurde von Swissgrid während der Stilllegung des Wasserkraftwerks für Arbeiten an der Produktionsinfrastruktur durch Grande Dixence SA saniert. Die Schaltanlage in der Kaverne beherbergt unter anderem zwei Abgänge von Höchstspannungsleitungen für den Transport der Produktion des Kraftwerks Fionnay / Grande Dixence zum Swissgrid Unterwerk Chamoson sowie drei Abgänge, die die Produktionsmaschinen des Kraftwerks verbinden. Diese neue gasisolierte Schaltanlage wird durch ein kürzlich errichtetes Gebäude ergänzt, in dem die Anlagen für die Leittechnik untergebracht sind. Die drei Höhlen der Kaverne verfügen jeweils über eine Öffnung, auf fast 1500 Metern Höhe in der Nähe des Dorfes Fionnay.     

Die Kaverne und ein Hohlraum des Unterwerks Fionnay / GD
1/2: Die Kaverne und ein Hohlraum des Unterwerks Fionnay / GD
Die drei Öffnungen des Unterwerks Fionnay / GD
2/2: Die drei Öffnungen des Unterwerks Fionnay / GD

Das Kraftwerk Fionnay / Grande Dixence wurde im Januar 2023 nach mehr als fünf Jahren Sanierungsarbeiten teilweise wieder in Betrieb genommen. Es produziert wieder Strom aus Wasserkraft, die von Swissgrid über ihre neue Schaltanlage Fionnay GD transportiert wird. Alle diese Einrichtungen müssen ständig kontrolliert werden. Aber wie soll man das im Winter schaffen, wenn die Strasse wegen starker Schneefälle und Lawinengefahr gesperrt ist? Die Antwort: Durch Tunnel, die normalerweise geschlossen sind, wird es möglich, mit Fahrzeugen ins Dorf Fionnay zu gelangen. Von dort aus gelangen die Angestellten des Kraftwerks Fionnay / Grande Dixence und von Swissgrid über einen Stollen zu den Anlagen.

Als das Kraftwerk Fionnay / Grande Dixence Anfang der 1960er-Jahre gebaut wurde, gab es Swissgrid noch nicht, und die Stromerzeugungsunternehmen waren auch Eigentümer der Höchstspannungsanlagen und -leitungen, mit denen sie die Energie in ihre Einzugsgebiete transportieren konnten. Seit 2013 ist Swissgrid Eigentümerin der Höchstspannungsanlagen und -leitungen der ganzen Schweiz. Sie verwaltet, unterhält und entwickelt das Schweizer Höchstspannungsnetz auf umfassende Weise. Zu ihren Aufgaben gehört es, alle grossen Produktionseinheiten des Landes an das Stromübertragungsnetz anzuschliessen. Diese Mission ist im Walliser Val de Bagnes mit der Sanierung des Swissgrid Unterwerks Fionnay GD erfüllt.

Innenansicht des Unterwerks Fionnay / GD
1/2: Innenansicht des Unterwerks Fionnay / GD
Abgänge von Höchstspannungsleitungen
2/2: Abgänge von Höchstspannungsleitungen

Autorin

Marie-Claude Debons
Marie-Claude Debons

Public Affairs Manager


  • | Blog

    «Die Stromversorgung der Zukunft braucht Kupfer und Intelligenz»

    Blogbeitrag lesen
  • | Blog

    Von einer harmonischen Beziehung mit der EU profitieren alle

    Blogbeitrag lesen
  • | Blog

    Wo wir 200 Jahre später stehen

    Blogbeitrag lesen

Kontakt

Anrede

Bitte wählen Sie die Anrede aus.

Bitte geben Sie Ihren Vornamen an.

Bitte geben Sie Ihren Nachnamen an.

Bitte geben Sie eine gültige E-Mail Adresse ein.

Geben Sie bitte Ihre Nachricht ein.

Klicken Sie bitte die Checkbox an.